Seite
Menü
News

Ihr Weg zum Rädle

Vereinstaststätte „Zum Rädle”
Kanalstraße 30
73262 Reichenbach an der Fils
Telefon 07153 / 95 85 73
Ansprechpartnerin:
Frauke Butterweck
Telefon 07153/ 98 619 59 oder
Ute Kittler-Butterweck
Telefon 07153 / 5 34 21

 

Radausfahrten

Der RSV bietet verschiedene Arten von Radausfahrten an bzw. beteiligt sich auch gerne zahlreich an Ausfahrten anderer Vereine. Informieren Sie sich über die verschiedenen Möglichkeiten.

Link zum PDF


Pedelecfahren will geübt sein

Zahl der Unfälle mit elektrisch unterstützten Rädern steigt - ADFC bietet spezielle Fahrtrainings an

Von Elke Hauptmann / Esslinger Zeitung

Stuttgart - Fahrräder mit Tretunterstützung, sogenannte Pedelecs, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. 2,5 Millionen Deutsche nutzen diese mittlerweile. Doch mit der Geschwindigkeit steigt auch das Risiko schwerer Unfälle. Der ADFC bietet spezielle Fahrsicherheitstrainings an.

Längst ist das Fahrrad nicht mehr nur ein Mittel zur Fortbewegung. Radeln ist ein Lifestyle. Erst recht, seit es Elektroräder gibt. Der Markt für solche zulassungsfreien Zweiräder boomt: Nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes (ZIV) sind im vergangenen Jahr in Deutschland 535 000 Elektro-Fahrräder verkauft worden - 11,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Anteil am gesamten Fahrradmarkt betrage damit 12,5 Prozent. Die Anzahl der E-Bikes, die derzeit auf deutschen Straßen unterwegs sind, schätzt der Verband auf etwa 2,5 Millionen. Tendenz steigend. 95 Prozent davon seien sogenannte Pedelecs.
Anzeige
EZ Lauf

Aber das elektrobetriebene Fahrvergnügen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 25 Kilometern pro Stunde ist nicht ungefährlich. Dass die Benutzung eines Pedelecs ihre Tücken hat, das spiegelt sich in der Polizeistatistik wieder, die seit drei Jahren Pedelecunfälle separat erfasst. 44 Unfälle mit Elektrorädern ereigneten sich demnach im vergangenen Jahr in der Landeshauptstadt, zwölf mehr als im Jahr zuvor. Zehn Fahrer wurden dabei schwer, 27 Fahrer leicht verletzt. Die Ursachen für Pedelecunfälle sind im Grunde dieselben wie bei den Radfahrern: Vorfahrtsverletzungen, zu hohe Geschwindigkeit, Fahrfehler. Und: Jeder dritte verunglückte Pedelecfahrer hatte keinen Fahrradhelm getragen. Dadurch stieg die Zahl der Schwerverletzten gegenüber dem Vorjahr um drei auf zehn an. Dabei lässt sich das Risiko von Kopfverletzungen um 42 Prozent reduzieren, wenn man einen Helm trägt, wie Untersuchungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft zeigen.
Risikopotenzial

Verglichen mit der Zahl von verunglückten Radfahrern (438 Unfälle, 65 Schwer- und 299 Leichtverletzte) sind Pedelecunfälle zwar noch eine Randerscheinung. Doch die Polizei geht angesichts des zunehmenden Bestands von steigenden Zahlen aus: Einerseits erleichtert die elektrische Tretunterstützung die Fortbewegung mit dem Rad in den Hanglagen Stuttgarts, andererseits ermöglichen die Pedelecs auch älteren Menschen, noch aktiv mit einem Fahrrad am Verkehr teilzunehmen. „Daraus können neue Risikofelder erwachsen“, heißt es im jüngst vorgelegten Bericht zur Unfalllage. Denn nun seien zahlreiche Radler unterwegs, die kaum Zweiraderfahrung hätten.

Pedelecfahren ist anders als das herkömmliche Fahrradfahren, weiß Fahrradtrainer Peter Beckmann vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) aus langjähriger Erfahrung: Die Bikes sind wegen des eingebauten Elektromotors schwerer, was sich beim Anfahren, Bremsen, Anhalten und Abstellen bemerkbar macht. Auch die Bedienung der Instrumente, die höheren Geschwindigkeiten und die Wartung der Technik stellen Herausforderungen dar. Deshalb bietet der ADFC in verschiedenen Städten des Landes speziell entwickelte Fahrtrainingskurse an. In Theorie und Praxis wird der sichere Umgang mit dem elektrisch unterstützten Fahrrad vermittelt.
Mut zur Vollbremsung

Da lernt man laut Beckmann zum Beispiel das richtige Bremsen. Denn: Bremsen Fahrer zu stark hinten, kann das Pedelec ausbrechen. Bremsen sie zu stark vorne, können sich Fahrer überschlagen oder bei schlechter Traktion seitlich wegrutschen. „Auch eine Vollbremsung sollte man mal geübt haben“, sagt Beckmann. Oder, wenn es dafür nicht mehr reicht, das Ausweichen auf eine Wiese ausprobieren. „Notfalls über einen Bordstein hinweg - natürlich sturzfrei.“ Zugleich ginge es in dem insgesamt vierstündigen Kurs darum, sich clever und sicher im Straßenverkehr zu bewegen. „Pedelecfahrer sollten sich bewusst sei, dass sie von andern Verkehrsteilnehmern oft falsch eingeschätzt werden.“ Selbst die wenigen Trainingsstunden seien eine sinnvolle Sache, ist Beckmann überzeugt. „Wer geübt ist, hat die Chance, gut aus einer heiklen Situation herauszukommen.“

In Stuttgart finden am Dienstag, 28. Juni, zwei jeweils vierstündige Kurse statt. Informationen gibt es unter www.adfc-bw.de/kurse/pedelec-fahrtraining

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seite
Menü
News

Sonntag, 2. Juli 2017: Kreiswanderfahrt nach Oberesslingen

Rädle-News

Vorschau – Rädle Aktuell
Freitag, 23. und Sonntag, 25. Juni 2017: Bayrisches Wochenende

Freitag, 7. Juli 2017: Hausgemachte Tellersulz

Sonntag, 9. Juli 2017: Paprikaschnitzel mit Pommes

Sonntag, 23. Juli 2017: Geöffnet


Der nächste Rentnertreff findet am Dienstag, 6. Juni 2017 ab 14.30 Uhr im Vereinsheim "Zum Rädle" statt. Hierzu sind alle recht herzlich eingeladen.

Mountainbike-Stammtisch
Der nächste Mountainbike-Stammtisch findet am Freitag, 23. Juni 2017 ab 20 Uhr im Verinsheim statt. Dazu sind alle recht herzlich eingeladen.


Tischreservierungen bitte unter der Tel. Nr: 07153 958573 während den Öffnungszeiten des Vereinsheims.
Reservierungen für Familienfeste werden unter der Tel.Nr: 07153 53421 entgegengenommen.

Infos zum Rädle gibt es hier


 
 

Aktuelles

Reichenbach gewinnt die Kreiswanderfahrt 2016

Erfreulicherweise konnte auch die zweite Kreiswanderfahrt, die nach Nellingen ging, mit 34 Radler und Radlerinnen aus Reichenbach vor Denkendorf mit 26 Teilnehmern und Wendlingen mit 24 Radlern gewonnen werden. Wir würden uns freuen wenn auch bei der nächsten Ausfahrt, die am 2. Juli 2017 nach Oberesslingen geht und nicht wie im Kalender angekündigt am 25. Juni 2017 gewonnen werden könnte.


Radball: die Spieltage 2016/2017 findet ihr hier


Bericht zur Fuchsjagd 2016


Der Jahresbericht 2016 ist hier zu finden


Der Rückblick auf die Hauptversammlung 2016


Der Bericht zum Alpencross 2015


Die aktuellen Radballberichte gibt es hier


Pedelecfahren will gelernt sein. Den ganzen Artikel der Esslinger Zeitung kann man hier nachlesen bzw. herunterladen.


Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de modified by RSV | Login